Tuning

Veranschaulichungen


Die Öffnungsgrößen werden, völlig gleich welche Form sie haben, in Quadratmillimeter bemessen.

Teils sind dabei geringfügige Geometriekenntnisse erforderlich.

-

Wer es nicht so genau nimmt, aber alle nötigen Kantenübergänge an den richtigen Stellen schön glatt hält , oder

gar poliert und veredelt, erzielt trotzdem recht gute Ergebnisse, sofern er ansonsten sauber arbeitet.

Um ein Mofa, wie die HM5, auf über 50 Km/h zu bringen, genügen schon folgende Dinge:

-

- Auslass nach links und rechts etwas vergrößern.

- Zylinderfußüberstromkanalfenster der Laufbuchse vergrößern.

- Kolben den Laufbuchsenfenstern exakt anpassen.

- Krümmer kürzen.

- Zündkerze gegen eine Bosch W 175 tauschen.

- Rücklichtbirne durch eine 12 Volt 4 Watt Birne ersetzen (sofern das Fahrzeug mit Beleuchtung ausgestattet ist).

Die folgende Skizze (Zylinderdarstellung schematisch) zeigt die Unterschiede der Verwirbelungen während der Frischgaseinströmung (Spültakt/ Auspufftakt/ UT), wobei hier die linke Seite des Kolbens genäst und die rechte Seite normal ist.

-

Linkseitig findet eine viel stärkere, nach oben verlagerte Durchspülung statt, da die Verwirbelung schon bei Eintritt in den Hubraum, direkt vorm Überstromkanal-Auslassfenster, beginnt, wobei nachströmende Gase Richtung Brennkammer gedrückt werden.

-

Diese beabsichtigte "Verstolperung" der Gase wird mit der Stufe am Kolben (Näsung) erzeugt bzw. erreicht.

-

Auf die Umstrittenheit dieser Erfindung ist hier in der weiteren Dokumentation hingewiesen.

-

Die Darstellung der Überströmkanalverläufe ist leider nicht ideal: Es gibt vermeidbare Ecken und Kanten!

-

Ebenso wurde der Zylinder unvollständig dargestellt und ohne Kopf, weil es hierbei nicht so darauf an kam.

Der "genäste Kolben" bietet bei seiner Herstellung die Gelegenheit zur Wiederherstellung der Ausgewogenheit des Kolbens. Man nehme ihm oben ebenfalls die gleiche Gewichtsmenge, wie zuvor durch Kolbenfensteröffnung unten abgenommen wurde. Man messe die jeweiligen Spanmengen per Grammwaage (elektronisch 1/10-genau).

-

An den Kurbelwellengewichten kann die Gesamtmenge des Kolbenspangewichtes zum Ausgleich ebenfalls entfernt werden. Dies ist wegen der Geringfügigkeit und des damit verbundenen, immensen Aufwands aber nicht wirklich zwingend notwendig, sofern Ihr die Kurbelwelle nicht schon in der Hand habt.

-

Denkt daran: Beschädigt und zerkratz keine Teile an relevanten Stellen!

Auch ein einzelnes Sandkorn kann schon unangenehme Folgen haben!

-

Der Kolbentest, Verdichtungsvorkontrolle:

-

Wenn Kolben und Zylinder absolut sauber sind, wobei der Kolben ohne Kolbenringe ist, wird der Kolben mit dünnflüssigem Öl (Nähmaschinen- o. Bowdenzugöl) eingeölt.

Der senkrecht, kopfüberstehende, mit Zündkerze und Dekoventil bestückte (dichte) Zylinder bekommt nun den geölten Kolben halb eingeführt.

Dieser darf sich nun beim Loslassen nur sehr, sehr langsam absenken.

-

Je schneller er sinkt, desto schlechter seine künftige Verdichtung!

-

Sollte er überhaupt nicht absinken, obwohl alles stimmt (Entgratungen, Sauberkeit...), dann könnte dieser Kolben eventuell zu groß sein und schnell überhitzen und zum Kolbenfresser führen.

-

Entweder muss nun der Kolben fachmännisch angepasst werden, oder man wählt die nächst kleinere Größe.

Kolbengrößen bemessen sich im Hundertstel-Millimeter-Bereich!

Zum Krümmer:

-

Der volksmündlich bezeichnete "P3-Krümmer" ist selbst für 4,5 PS-Fahrzeuge überflüssig!

Die Hercules M-Serie verwendete den sogenannten "P2-Krümmer", welcher genau passt.

Seine Rohröffnung entspricht auch noch der Ansaugöffnung eines 14-er Vergasers.

Dieser Krümmer könnte nun im Auspuffinnenteil gelocht sein, jedoch sägt man ihn in der

Regel einfachhalber lediglich ab.

-

Hierbei genügen eigentlich schon wenige Zentimeter, damit die Abgase nicht von Teilen

der Lochscheibe (im Auspuff. Immer schön sauber halten!) gebremst werden.

Damit sich aber die Ölkohleverschmutzung besser im Auspuff verteilt und der "Zwänger"

(Kümmer) schneller als Hindernis überwunden werden kann, bewährte sich das kurze,

im 45° Winkel Absägen (Abflexen).

-

An dem Krümmer werden später Metall-Schlauchschelle und Feder (Feder u. a. wegen Kühlung)

in einem derartigen Winkel zum Zylinder angebracht, sodass im Falle des Abfallens der Krümmer

in seiner richtigen, ursprünglichen Position von der Feder an den Zylinder wieder herangezogen

wird. Beim Abfallen und Verkanten reicht nun ein kleiner Schuhkick, um den Krümmer wieder in

die ürsprüngliche Position zu bringen (Macht das nur mit solidem Schuhwerk!).

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!